Daycamp 2021

Was ist nur mit den Weihnachtselfen los? Ungeduldig suchen sie den Weihnachtsmann… etwas Schreckliches scheint passiert zu sein: JA! Weihnachten war diesen Sommer in höchster Gefahr! Doch zum Glück waren in der ersten Ferienwoche 48 mutige Helfer und Helferinnen unterwegs, die den beiden Elfen tatkräftig zur Seite standen.
Erst einmal mussten wir es schaffen, den Weihnachtsmann in seinem Sommerurlaub zu finden und ihn aufzuwecken. Man muss wissen: Das ist nicht so einfach. Natürlich ist es uns gelungen, aber leider war dieser keine große Hilfe, denn er war einfach zu müde im Sommer! Da war nichts zu machen. Also blieb den vier Teams nichts anderes übrig als sich ins Zeug zu legen: Geschenke mussten wieder gefunden werden und die Rentiere geortet und zurück in ihren Stall gebracht werden. Natürlich haben wir es auch geschafft, den Schlitten wieder funktionstüchtig zu machen.

Doch – warum passierte ein Malheur nach dem anderen? Das konnte doch wohl nicht mit rechten Dingen zugehen? Steckte da vielleicht dieser komische Mann dahinter, der jeden Tag kurz vor Ende auftauchte? Schließlich hatte er dubiose Machenschaften vor: Er versuchte dem Weihnachtsmann ein „Rund-um-Sorglos- Weihnachtspaket“ zu verkaufen. Dieser schmierige Typ verriet sich von Tag zu Tag mehr. All diese Missgeschicke trugen seine Handschrift: Er wollte den Weihnachtsmann erpressen! Doch er hatte das Spiel ohne uns gemacht. Wir waren einfach besser und haben am Schlossgarten, auf der Handtuchwiese, in der Indianerschlucht und bei Geländespielen in der Stadt alle Gefahren überwunden und alle Zeichen zurück auf Weihnachten 2021 gestellt. Jeden Tag haben wir in Andachten gehört, was am Weihnachtsfest so wichtig ist (sogar Josef und Maria haben uns besucht!) Es geht um Liebe, um Füreinander da sein und um Familie und Freunde. Weil wir das natürlich verstanden haben, konnten wir am letzten Tag auch unseren Widersacher mit Liebesschneebällen bewerfen, so dass er all seine Bosheit vergaß und nun zusammen mit den Elfen Weihnachten 2021 zum besten aller Weihnachtsfeste werden lässt!
Danke an die 18 Mitarbeiter, die dieses Jahr die Herausforderung Daycamp ohne CVJM- Haus angenommen haben: 1 Hygienekonzept, 8 Pavillons, die fast jeden Regenschauer aushielten , 256 Masken und viele, viele Meter Gepäck tragen sind unser Output!
Wir freuen uns riesig auf das neue Haus nächstes Jahr!