Jungschar Sommerfreizeit 2019

Wenn Stierhöfstetten zu Hogwarts wird

Selbstgebaute Besen, eigenhändig hergestellte Zauberstäbe, Umhänge, schwarze Zauberhüte, ein weiser Dumbledore, ein Gelände mit Quidditch und Flugfeld, Hagrids Hütten, Hauselfen in der Küche – was war los auf der Jungscharfreizeit in unserem Freizeitheim in Stierhöfstetten vom 27. Juli bis 5. August?

Der neue erste Jahrgang durfte auf den Ländereien von Hogwarts, der berühmten Zauberschule Zauberei-Unterricht schnuppern. Allerdings wurden sie dabei recht bald von den Todessern unterbrochen. Diese galt es zu besiegen – vor allem aber deren Anführer Voldemort.

Ein intensives sorgfältiges Training stand bevor. Dies wurde zwar am einen oder anderen Tag durch das Wetter etwas erschwert, dennoch zeigte die Schülerschaft schon bald Erfolge: Nachdem sie nach heimlichem Herumschleichen in der verbotenen Bibliothek den Stein der Weisen zerstören konnten, mussten sie trotzdem als Strafarbeit zu später Stunde in den verbotenen Wald.

Schon bald konnte jedoch Bellatrix Lestrange festgenommen werden, eine bösartige Frau aus Voldemorts Gefolge. Mit Hilfe eines Zaubertranks gab sie den Aufenthaltsort von Voldemort bekannt – was wir selbstverständlich mit einem Casino-Abend in Hogsmeade zelebrierten. Zwischendurch wurde natürlich auch noch Pause gemacht zum Beispiel im Schwimmbad und beim Quidditchspielen.

Die Schülerschaft schaffte es, Voldemort und seinem Gefolge all seine Boshaftigkeit zu entziehen und zu einem Voldi zu machen, der lieber Wale retten möchte. Vormittags vor dem Kampf durfte die Schülerschaft während der Bibelarbeiten noch weiter eintauchen in die Welt von Hogwarts, die uns durch einzelne Charakterzüge und Geschichten der Harry-Potter-Welt die Bibel näher brachte.

Theresa Höne, Freizeitleitung