Jungschar Osterfreizeit Mädchen 2017

Durcheinander in der Bücherwelt

Einmal mehr war das CVJM-Waldheim bei Dachstadt (Fränkische Schweiz) Schauplatz eines gewagten Durcheinanders. 36 Mädchen erlebten spannende fünf Tage in einer märchenhaften Welt, die ein wenig aus den Fugen geraten war.

So wie das Sams ohne Wunschpunkte, so wie Schneewittchen ohne ihre Zwerge, so wie Jim Knopf  ohne Frau Waas – ja so wäre Ostern ohne eine Woche Waldheim, ohne eine Woche voller Spannung, Spaß und Gemeinschaft.
Über das Fehlen der letzten drei Dinge konnten wir uns nicht beschweren. Dennoch mussten wir uns mit einem verzweifelten Schneewittchen herumschlagen, denn in der Buchwelt war das absolute Chaos ausgebrochen. Um alles wieder geregelte Bahnen zu bringen, begaben sich 36 Mädchen mit Elan, Verstand und einem Tiger auf ein Abenteuer in die Welt der Bücher.
Dort wurden wir mit streitenden Familien, größenwahnsinnigen Prinzessinnen, beeinflussbaren Jungs, einem Geheimniskrämermann und vielem mehr konfrontiert. Mit Ach und Krach konnten wir die Prinzessin besiegen, und in den Büchern wieder Ordnung herstellen.

Was wäre wenn…

Der Dieb, der das Unwesen trieb, war jedoch nicht nur in Märchen und Kinderbüchern unterwegs,  sondern auch in der Bibel. David stand plötzlich ohne seinen Mut, Daniel ohne sein Gottvertrauen und der Samariter ohne Barmherzigkeit da. Die Niederlage Daniels, das Mittagessen der Löwen und den armen Philister konnten wir aber in letzter Sekunde mit der Einsicht, wie wichtig Mut, Gottvertrauen und Barmherzigkeit sind, und mit vielen Motivationsliedern noch retten.
In diese Harmonie spielte das Wetter optimal mit herein. Eine Woche voller Schnee und Eisregen erwartend, waren wir von dem kalten, aber überwiegend trockenen Wetter positiv überrascht. Das Schlecht-Wetter-Bastel- und Spaßprogramm musste nicht ausgepackt werden.

 

Kreative Hobbygruppen

Trotzdem kam Kreatives nicht zu kurz: Die Mädchen hatten jeden Vormittag die Qual der Wahl zwischen sieben verschiedenen Hobbygruppen. Vom Brotbacken mit Teelichtern, über Insektenhotels bauen und Lesezeichen basteln war wohl für jede was dabei.
Nach fünf Tagen Waldheim, fuhren wir die Dusche ersehnend, fertig aber erfüllt nach Hause. Für diese wundervolle Woche wollen wir uns bei Otmar bedanken, der das Waldheim am Leben erhält und natürlich bei Annette, die immer wieder aufs Neue so viel Arbeit, schlaflose Nächte, kreative Ideen und Herzblut in die Freizeit steckt und sie zu dem macht, was sie ist.

Julia Knierim

Hier geht es zu den kommenden Freizeiten!